Menhire Nr. 11 bis 15

Auch wenn leider viele Steine und damit wichtige Spuren fehlen, so hat dieser Ort trotzdem seinen Reiz bewahrt.

Stein Nr.12

Stein Nr.12

Höhe 2,18m / Breite 1,05m
Plattig-pyramidal, Spitze abgerundet, jedoch nach einer Seite hin in einer kleineren Partie abgebrochen. Auf dieser Plattenseite fast über die ganze Platte reichende Y-förmige Rillen mit einer Vertiefung in der unteren senkrecht verlaufenden Rille.

Er wird als zentraler Stein angesehen

Stein Nr.12

Stein Nr.12
Blick Richtung des Standorts des ehemaligen Steins Nr.1

Stein Nr.3 und Stein Nr.10 sind auf der anderen Seite des Bachs zu sehen.

Stein Nr.12

Stein Nr.12
Im Hintergrund ist der ins Bachbett gestürzte Stein Nr.8 zu erkennen. Dieser wurde von der Gemeinde 2009 geborgen und aufgestellt.

Stein Nr.14

Stein Nr.14
Höhe 1,48m / Breite 1,33m
Plattig-pyramidal, im Hauptteil Flächen etwa dreieckig. Auf der stärker gewölbten Seite in einigen Partien abgeplatzt.

Im Hintergrund ist der ins Bachbett gestürzte Stein Nr.8 zu erkennen.

Stein Nr.14

Stein Nr.14

Im Hintergrund ist der ins Bachbett gestürzte Stein Nr.8 zu erkennen.

Stein Nr.14

Stein Nr.14
Höhe 1,48m / Breite 1,33m
Plattig-pyramidal, im Hauptteil Flächen etwa dreieckig. Auf der stärker gewölbten Seite in einigen Partien abgeplatzt.

(Die Menhire 11 und 15 fehlen)

Stein Nr.13 wird den Menhiren nicht mehr zugerechnet und deshalb in der Literatur nicht mehr aufgeführt.