Führung im April zur Menhiranlage in den Hirtenwiesen

Der Kulturhistorische Verein lädt ein zu einer Führung für Kinder (älter als 10 Jahre) und Erwachsene zur Menhir-Anlage in den Hirtenwiesen

Foto: Günter Poser

Die Betrachtung nicht nur der näheren Geschichte, sondern auch der Vor- und Frühgeschichte kann dazu dienen, die Gegenwart als das Ergebnis einer langen Entwicklung zu verstehen.

Wodurch wurde die atemberaubende Entwicklung zu unserer heutigen Zivilisation ausgelöst? Welche Schritte hat sie durchlaufen? Was hat das mit uns heute zu tun?

Unser Gang zu den Hügelgräbern und den Menhiren führt uns auf eine Zeitreise zurück in die Steinzeit.

Die Menhir-Anlage ist eines der ältesten und rätselhaftesten vorgeschichtlichen Monumente unserer Region. Sie wurde 1967 von dem Roßdorfer Heimatforscher Heinrich Gunkel entdeckt und zusammen mit Mitgliedern des Vereins für Heimatgeschichte, Ober-Ramstadt, freigelegt.

Öffentlich zugänglich ist sie erst seit zwei Jahren, nachdem der Kulturhistorische Verein Roßdorf die Anlage durch einen Zaun vom umgebenden Naturschutzgebiet hat abtrennen und eine kleine Brücke über den Ruthsenbach hat bauen lassen.

Dies ist das erste Mal, daß der Kulturhistorische Verein eine Führung ausdrücklich auch für Kinder anbietet. Kinder kommen heutzutage oft schon früh mit vorgeschichtlichen Themen in Berührung. Man denke nur an „Asterix und Obelix“ oder auch an kindgerechte Nacherzählungen der griechischen Sagen. Wir hoffen, daß ihnen die Begegnung mit wirklichen Zeugnissen aus sagenhaften Zeiten Freude macht und ihre Wißbegier weckt.

Samstag, 13. April 2013
Beginn: 14.00 Uhr, Dauer ca. zwei Stunden

Treffpunkt: Parkplatz Kubigbrücke
(am Brunnersweg jenseits der B 26)

Festes Schuhwerk ist erforderlich. Die Teilnehmerzahl ist begrenzt.

Anmeldung und Rückfragen:
Gisela Poser (06154) 8429
Ursula Richter (06154) 9751

Zurück